Immersive Audio, TouchMonitor, Plug-ins

Im Fokus: Der Real Time Analyzer

Mike Kahsnitz, Abteilungsleiter Produktmanagement, führt Sie durch die Geheimnisse hinter der Anwendung des RTA als Werkzeug zur Verbesserung Ihres Sounds und zur Vermeidung der vielen Fallstricke, in die Sie unbeabsichtigt hineingeraten könnten.

Mike KahsnitzAugust 16, 201910 min Lesezeit

Der RTA (Real Time Analyzer) ist eines der Werkzeuge, die jeder professionell arbeitende Toningenieur im Detail kennen sollte. Mit ihm erfolgt die Messung und Darstellung des Frequenzspektrums eines Audio Signals und seine Repräsentation als einer Reihe von Balken mit einer typischen Auflösung von 3, 6 oder 12 Balken pro Oktave. Damit richten Sie Ihr Augenmerk auf Teile des Audio-Signals, die sonst nur schwer zu erfassen sind, beispielsweise auf die Frequenzbänder, die die menschliche Sprache repräsentieren.
 

Sie sehen was Sie hören

Das menschliche Ohr nimmt verschiedene Frequenzen mit dem gleichen Schalldruck nicht als gleich laut wahr. Deshalb können Sie z. B. in den TouchMonitor-Geräten von RTW verschiedene standardisierte Bewertungsfilter für die Audio-Analyse einstellen. Wahrscheinlich am meisten gebräuchlich ist der A-Filter.

Damit erzeugt das System ein recht realistisches Bild vom Klang des gerade gemessenen Audio-Signals.

Horizontale Achse

Der RTA zeigt auf der horizontalen Achse den Frequenzbereich an, der standardmäßig von 20 Hz bis 20 kHz reicht. Das ist der typische Bereich, den das menschliche Ohr wahrnehmen kann.

Wenn Sie jedoch nur an einem Niederfrequenzbereich interessiert sind, können Sie die RTA-Achse so konfigurieren, dass sie bei 5 Hz beginnt und bei 5 kHz endet. Damit erhalten Sie für diesen Bereich auch eine höhere Auflösung. So bewegen sich z. B. alle Anteile der menschlichen Sprache in diesem Bereich.

Für spezielle Anwendungen können Sie den 20 kHz-Frequenzbereich mit einem H-Band erweitern und den summierten Audio-Inhalt oberhalb von 20 kHz anzeigen. Die Auflösung des RTA können Sie auf 1/3-Oktav, 1/6-Oktav oder mit der neuesten Firmware für TM7 und TM9 auch auf 1/12-Oktav einstellen.

Die horizontale Achse

Vertikale Achse

Die vertikale Achse zeigt die Auflösung in dB. Sie können 3, 6 oder 9 dB als Auflösung wählen. Damit bestimmen Sie den Bereich der angezeigten Audio-Signale. Einen Referenzpunkt für die Anzeige können Sie im Menü zwischen –18 dB und +21 dB eingestellen.

Anhand der Kontur der Verteilungskurve, die durch die Amplituden der Bargraphen entstehen, können Sie schnell basslastiges oder höhenlastiges Tonmaterial oder fehlende Frequenzanteile beurteilen.

Ein Spektrum-Analyzer wie der RTA ist unentbehrlich für Dance, Techno oder ähnliche Musik-Produktionen, die extrem niederfrequente Signal-Anteile enthalten.

Peak Hold


In diesem Bild sehen Sie die weißen Peak-Hold-Indikatoren.

Peak Hold kann allgemein für alle Bargraphen gesetzt werden oder aber für jeden individuell.

Sie können wählen, ob Sie eine automatische Haltezeit zwischen 0 (aus) und 30 Sekunden einstellen oder ob Sie die Peak-Hold-Indikatoren manuell mit einer Taste zurücksetzen.

Im Bild sind die Peak-Hold-Indikatoren weiß dargestellt, aber Sie können die Farbe beliebig auswählen.

Referenzpunkt


Sie können einen Referenzpunkt einstellen und sich anzeigen lassen, ob die Pegel sich oberhalb einer bestimmten Schwelle bewegen. Dieser Punkt kann zwischen –18 dB und +21 dB eingestellt werden.

Bar-Layout

Zur einfacheren Ablesbarkeit unter verschiedenen Bedingungen kann die Darstellung der Bargraphen auf mehrere Arten verändert werden.

Sie können das Layout anpassen, indem Sie sich die Bargraphen in Gruppen oder Blöcken anzeigen lassen und verschiedene Farbschemen wählen. Ganz nach Ihren Erfordernissen.

Bar-Layout: Single (einzelne Bänder)
Bar-Layout: Groups (gruppierte Bänder)
Bar-Layout: Blocks (gruppierte Bänder als eine Fläche)
Bar-Layout: Blau
Bar-Layout: Weiß
Bar-Layout: Unkonventionell

 

   


Newsletter

Melden Sie sich jetzt an und lassen Sie sich
über neue Blog-Einträge benachrichtigen

 

 
 
 
 

Praktische Anwendung

  • Überprüfen Sie die generellen Aspekte Ihres Sounds
  • Prüfen Sie auf Anomalien wie niederfrequentes Hintergrundrauschen
  • Zeigt Frequenzen außerhalb Ihres Hörbereiches oder außerhalb des Frequenzbereiches Ihres Lautsprecher-Systems

Technisch gesehen

Was benötigen Sie für den Betrieb des RTA?

Der RTA ist auch Teil der RTW Mastering Tools Software für Mac und PC (Plug-in und Standalone-Anwendung).


Spezifikationen RTA - Real Time Analyzer

Funktionen:
  • Eingangswahl
  • Peakhold ein/aus
  • A-, C-, Linear-Bewertung
  • Integrationszeit
  • Referenzeinstellung
  • Skalierung
  • Frequenzbereich
  • Bargraph-Anordnung
  • Display-Hold
Eingänge:
  • alle Kanäle
  • alle Kanäle ohne LF
  • Front
  • Rear
  • L/R
  • Einzelkanäle
  • Stereo-Paare
Frequenzbereich:
  • Norm: 20 Hz to 20 kHz
  • LF: 5 Hz to 5 kHz
  • Zusatzband > 20 kHz zuschaltbar
Anzahl der Bänder:
  • 1/3-Oktav: 31 Bänder, Filter nach IEC 225 class 2
  • 1/6-Oktav: 61 Bänder
  • 1/12-Oktav: 120 Bänder
Bewertungsfilter: 
  • Linear
  • A-bewertet
  • C-bewertet
Peakhold-Anzeige: 
  • 1 s
  • 2 s
  • 4 s
  • 10 s
  • 20 s
  • 30 s
  • manueller Reset oder aus
Messbereich: 
    45 dB max. 
Skalierung: 
  • 3 dB
  • 6 dB
  • 9 dB
Integrationszeit (Ballistik): 
  • Impulse
  • Fast
  • Slow
  • Peak (10 ms)