RTW News

Software-Upgrade für RTW SurroundMonitor 10800X mit ITU-Lautheitmessung

Köln — 06. Oktober 2009 — Für bestimmte Hardware-Versionen des SurroundMonitor 10800X von RTW steht dem Anwender ab sofort ein kostenpflichtiges Software-Upgrade zur Verfügung, das über den bekannten Ausstattungsumfang des Gerätes hinaus zusätzliche Funktionen wie beispielsweise eine Lautheitsanzeige nach ITU BS.1770 sowie eine weitere Quasi-DIN-Skala (quasi-analog) für digitale PPM-Messungen umfasst. Neu ausgelieferte Geräte der Baureihe 10800X werden ab sofort serienmäßig mit der neuen Software-Version V6.0 ausgeliefert. Der 10800 ist das erste Gerät aus der seit Jahren erfolgreichen SurroundMonitor-Baureihe von RTW und gleichzeitig das erste Anzeigesystem mit dem wegweisenden Surround Sound Analyzer zur intuitiven Darstellung von Surroundsignalen.

Um auch langjährigen Anwendern der SurroundMonitor-Modelle 10800X und 10860-VID in Teilbereichen die Möglichkeit einer ITU-konformen Lautheitsmessung zu bieten, verfügt die Software-Version 6.0 über einige entsprechende Zusatzfunktionen. Dazu zählt das RLB- (K-) Bewertungsfilter, wie es die aktuelle ITU-Empfehlung vorsieht. Dieses Filter steht nicht nur für die Bargraph-Pegelanzeigen der Einzelsignale, sondern auch für die Dialnorm-Messung sowie für den Surround Sound Analyzer zur Verfügung. Für die Bargraph-Lautheitsmessungen wird eine ITU-Skala in dB LU verwendet, die einen positiven und einen negativen Bereich aufweist. Einstellbar sind für diese Skala die Referenz für 0 dB LU (-25 bis -10 dB FS) sowie die Integrationszeit für die Einzelkanaldarstellung, den summierten Momentary-Wert und den Surround Sound Analyzer (125 ms bis 1,5 Sekunden). Zusätzlich ist eine summierte Integrated- (Short Term-) Messung mit Integrationszeiten zwischen 1 und 12 Sekunden möglich. Für die Shortterm-Messung kann ein Gate mit variablem Schwellwert zwischen -30 dB LU bis 0 dB LU zugeschaltet werden, um Modulationsteile mit niedrigem Pegel aus der Berechnung auszuschließen.
Zudem wurde mit der Software-Version 6.0 eine zusätzliche Skala für die PPM-Messung digitaler Eingangssignale eingeführt, wie sie auch in vielen anderen RTW-Geräten zur Verfügung steht. Diese "Quasi-DIN-Skala" (quasi-analoge Skala gemäß ARD) besitzt einen Anzeigebereich von -60 bis +9 dB, wobei der 0 dB-Punkt der Skala fest einem digitalen Eingangspegel von -9 dB FS zugeordnet ist. Ein sinusförmiges Eingangssignal mit 0 dB FS führt auf dieser Skala zu einer Anzeige von +9 dB. Die Integrationszeit ist auf 10 ms eingestellt. Viele Anwender bevorzugen eine solche Skala, da sie einen Übersteuerungsbereich oberhalb von 0 dB besitzt, wie er aus der analogen Welt vertraut ist. Selbst mit der Integrationszeit von 10 ms führt eine Aussteuerung auf 0 dB mit dieser Skala in der Praxis praktisch nie zu digitalen Übersteuerungen.

Interessierte Anwender eines SurroundMonitor 10800X oder 10860-VID sollten zunächst Rücksprache mit der RTW-Vertriebsabteilung halten, die anhand der Seriennummer feststellen kann, ob das betreffende Gerät die Hardware-Voraussetzungen für den Betrieb mit der neuen Software-Version erfüllt.

Weitere Informationen zu RTW erhalten Sie unter www.rtw.de oder unter der Telefonnummer: +49 221 709130.


Über RTW:
RTW aus Köln verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung bei der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung fortgeschrittener Tonstudio-Technologie. Zu den Schwerpunkten des Unternehmens zählen Peakmeter und Audio-Vektorskope, die weltweit in führenden Tonstudios, Rundfunksendern und TV-Sendeanstalten zu finden sind. Das aktuelle Produkt-Portfolio umfasst unter anderem mehrkanalige, TFT-gestützte Anzeigesysteme für die integrierte Surround-Visualisierung mit dem einzigartigen und wegweisenden 'Surround-Sound-Analyzer'. Im Juni 2008 wurde RTW für den international anerkannten Standard für Qualitätsmanagement, DIN EN ISO 9001:2000, zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie auf www.rtw.de.


Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:


Trisha Lombardo
D. Pagan Communications, Inc.
+1 631 659 2309
trishal@dpagan.com